News

Gesundheits-Apps teuer und zum Teil gefährlich

In unserem Gesundheitssystem soll ja nach dem Willen vieler Beteiligter (Politiker und Institutionen) ganz viel digitalisiert werden, u.a. auch die psychotherapeutische Betreuung von Patient:innen. Zahlreiche Apps können mittlerweile verschrieben und dann zuhause genutzt werden.
Das das nicht ohne Gefahr ist, hat nun ein Hackerkollektiv namens „Zerforschung“ herausgefunden, das unter anderem Schwachstellen in der Software von Corona-Testzentren aufdeckte. Auch in Gesundheits-Apps wurden gefährliche Sicherheitslücken gefunden.
Bei der App „Novego: Depressionen bewältigen“ (die Nutzung kostet für drei Monate immerhin 249 Euro) sei es mit einer simplen Änderung der aufgerufenen web-Adresse möglich gewesen, Zugriff auf besonders schützenswerte Patientendaten zu bekommen, darunter genutzte Programme beispielsweise gegen Burn-Out, Angststörungen oder Depressionen, die Ergebnisse von Fragebögen zum psychologischen Gesundheitszustand des Betroffenen, den Namen und die Mail-Adresse.
Einen ausführlichen Bericht dazu veröffentlichte der Spiegel:
https://www.spiegel.de/netzwelt/apps/tausende-nutzerdaten-einer-app-gegen-depressionen-waren-schlecht-geschuetzt-a-f3f2b586-6616-4994-8bad-84429b006182-amp

 

Stand: 30.06.2022

Über uns:

Anschrift

Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 14
31582 Nienburg/Weser

Service-Team

  05021-9159040

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir sind Mitglied

Aktionsbündnis Patientensicherheit
Gesamtkonferenz Deutscher Heilpraktikerverbände und Fachgesellschaften